Christoph Keese – Verantwortung jetzt!

„Du musst nicht akzeptieren, was Dir überhaupt nicht passt, wenn Du Deinen Kopf nicht nur zum Tragen einer Mütze hast.“ (Farin Urlaub)

Man muss mit Christoph Keese nicht einer Meinung sein, um anzuerkennen, dass er ein kluger Kopf ist, der für seine Überzeugungen eintritt – auch wenn ich ihn in Kurzform mehr zu schätzen weiß. „Verantwortung jetzt!“ ist ein Parforceritt durch die Gedankenwelt eines politischen Bildungsbürgers (im absolut positiven Sinne!). Beim Lesen schwankte mein Eindruck von „Aneinanderreihung von Beispielen, die später noch ein Leitmotto brauchten,“ zu „Leitmotto, das händeringend aus jedem Lebensbereich Beispiele gesucht hat“. Das wirkt manchmal zu wenig organisch, zumal die Beispiele aufgrund Keeses Meinungsstärke teilweise zu sehr im Vordergrund stehen. Die vielen Episoden und Anwendungsfälle lassen das Hauptthema so ein wenig blass und konturlos erscheinen. Zumal einige Beispiele aus der Zeit gefallen scheinen (z.B. die Klingeltonindustrie). Dort, wo Verantwortung theoretisch aufgearbeitet wird, kommt der Holzhammer zum Einsatz. Ver! Ant! Wort! Ung! Hier steht mir die sprachliche Komponente von Verantwortung zu sehr im Mittelpunkt („Verantwortung beweist, wer Fragen befriedigend beantworten kann“). Zeichnet sich für mich doch Verantwortung durch die Tat selbst aus, ohne dass jemand fragt. Insgesamt bildet das Buch allerdings ein lesenswertes Plädoyer für Verantwortung und Engagement mit praktischen Hinweisen für das private, berufliche und öffentliche Leben.

Nächstes Buch: Sten Nadolny – Die Entdeckung der Langsamkeit

Kommentar verfassen